VSG Ried-Volleys

  • Damen 1

    SSG Langen vs. VSG Ried-Volleys (3:0) Am Samstagabend des 14.10.23 begann das nächste Auswärtsspiel gegen Langen. Zunächst hatten die Mädels mit der niedrigen Halle zu kämpfen. Einige Annahmeaktionen endeten daher unglĂĽcklicherweise mit der BerĂĽhrung der Hallendecke. Nichtsdestotrotz wurde der Spielaufbau immer sicherer und die Angriffe immer aggressiver und effektiver. Von einem 14:7 fĂĽr Langen kämpften sich unsere Mädels auf einen Spielstand von 23:24 Punkten ran. Leider blieb die VSG nicht konsequent genug, weshalb die gegnerische Mannschaft den Satz fĂĽr sich entscheiden konnte (26:24). Der 2. Satz verlief ähnlich zum ersten Satz. Der Angriff und die Abwehr wurden von Punkt zu Punkt variabler und durchgreifender. Doreen Barufe hatte alle Möglichkeiten, die Bälle auf alle Positionen des Feldes zu verteilen, um einen druckvollen Angriff einzuleiten. Sophia Michel und Gabriele Lovric verteilten die Bälle mit Bravur auf der anderen Feldhälfte und verunsicherten somit die Gegnerinnen sehr. Mal kurz, mal lang – jeder Ball bedeutete ein Punkt fĂĽr die VSG. Auch Tea Bilonic und Ulya Kravchenko glänzten mit legendären Angriffen und Abwehraktionen. Jennifer Jäger konnte die Mannschaft ebenfalls anhand durchdachter SpielzĂĽge, toller Angriffe und kleiner Angabenserien nach vorne bringen. Mal wieder reichte dies aber nicht aus, um den Satz zu gewinnen. Knapp gewannen die Mädels aus Langen den 2. Satz 25:23. „Dann spielen wir eben 5 Sätze!“ Die VSG glaubte weiterhin an einen Sieg in Langen. Alle Voraussetzungen waren gegeben. Nach den ersten Minuten hatte man aber das GefĂĽhl, die Mannschaft sei komplett ausgetauscht. Jegliche Freude, Motivation und Selbstsicherheit war kaum mehr sichtbar. Es kamen keine Angriffe zustande, das Zusammenspiel und die Kommunikation auf dem Feld funktionierte nicht mehr und auch die Abwehr schien nicht mehr standhaft zu sein. Niemand konnte sich erklären, wie und warum diese Situation eingetroffen war. Dies änderten auch keine zwei Auszeiten und drei Spielerwechsel mehr. Die SSG Langen hatte daher leichtes Spiel, auf Punktejagd zu gehen und den 3. Satz zu gewinnen (25:11). Vor allem die ersten beiden Sätze haben gezeigt, dass die Mädels der VSG verdient in die Bezirksoberliga aufgestiegen sind und gegen starke Mannschaften mithalten können. Was nun wichtig ist: Cool, selbstsicher und konsequent bleiben. Dann stehen alle TĂĽren offen, um an den nächsten Spieltagen erfolgreich zu sein. Wie sagt man so schön in Volleyballkreisen: Auf gehts Mädels, kämpfen und siegen! Es spielten: Gabriele Lovric, Carina Mickert, Sophia Michel, Ulya Kravchenko, Doreen Barufe, Jennifer Jäger, Tea Bilonic, Ruth Colmie-König, Nicole Pehr

    weiterlesen
  • Damen 1

    TSV Auerbach 2 vs. VSG Ried-Volleys 3:0 Voller Motivation fuhren die Mädels am Samstag, den 07.10.23, in die Halle der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim. Das Ziel war ganz klar: Den nächsten Sieg nach Hause holen. Mit einer Angabe von Nicole Pehr startete das Spiel. Wie in jedem vorherigen Spiel auch, mussten die Mädels wieder in den Spielfluss kommen. Demnach verliefen die ersten Spielminuten eher schleppend. Nach und nach konnte Carina Mickert die Bälle auf alle Vorderpositionen verteilen, sodass einige tolle Punkte erzielt wurden. Auch wenn die Anzahl der erfolgreichen Angriffe stieg, reichte dies leider nicht für den Sieg des 1. Satzes aus (18:25). Im 2. und 3. Satz wurde der rote Faden erkennbar, der sich leider durch das gesamte Spiel zog. Es gab wieder tolle Ballaktionen, in denen Milica Sljivic über Kopf, Sophia Michel und Nicole Pehr über die Mitte und Tea Bilonic und Jennifer Jäger über die Außenpositionen angriffen. Dank der toll gespielten Bälle der Stellerinnen Carina Mickert und Doreen Barufe konnten die Mädels daher punktuell glänzen. Dies reichte aber leider nicht aus, um das Spiel umzureißen. Trainer Arno König versuchte in den Auszeiten, die Mädels aufzubauen und durch den Spielerwechsel von Nicole Pehr und Ruth Colmie-König über die Mitte und den Wechsel auf der Stellerposition frischen Wind in das Spiel zu bringen. Dennoch musste sich die VSG nach 63 Spielminuten geschlagen geben (15:25;12:25). Fokus der nächsten Trainingseinheiten wird es nun sein, das Zusammenspiel zu festigen und mehr Variabilität in das individuelle Agieren der Spielerinnen auf dem Feld zu bekommen. Es spielten: Carina Mickert, Sophia Michel, Milica Sljivic, Ruth Colmie-König, Doreen Barufe, Jennifer Jäger, Tea Bilonic und Nicole Pehr

    weiterlesen
  • Allgemein Damen 1

    VSG Ried-Volleys gegen TGS Hausen – 3:1 (24:26, 25:9, 25:11, 25:20) Mit einem zunächst wechselhaften, dann zunehmend souveränen Spiel starteten die Mädels in die neue Saison. Im 1. Satz benötigten sie einige SpielzĂĽge, um in das Spiel gegen die bereits aus der BL bekannten Mannschaft reinzukommen. So lagen die Mädels bei der 1. Auszeit 7:13 und der 2. Auszeit 7:17 hinten. Nun hieĂź es, die Anweisungen des Trainers, Arno König, umzusetzen und sich an die TGS ranzukämpfen. Angabenserien von Jenny Jäger, Carina Mickert und Milica Sljivic konnten die Mädels ein wenig nach vorne katapultieren. Mit der Zeit wurden die Abwehr und der Angriff erfolgreicher in der Umsetzung, sodass die VSG schlussendlich 24 Punkte fĂĽr sich gewinnen konnte. Die Energie der 2. Hälfte des 1. Satzes nutzen die Mädels direkt von Anfang an im 2. Satz. Nun funktionierte einfach alles. Eine tolle Annahme ermöglichte es, die Bälle in starke Angriffe umzuwandeln und in die gegnerischen „Löcher“  zu verteilen. Sophia Michel und Nicole Pehr zeigten ĂĽberragende Angriffe ĂĽber die Mitte und spielten die Gegnerinnen frech aus. Annika Hammann legte eine beeindruckende Angabenserie an den Tag, sodass in kurzer Zeit viele Punkte erzielt wurden. Dementsprechend benötigte die VSG auch keine Auszeiten, sondern konnte pausenlos ĂĽberzeugen. Somit gewannen die Mädels den 2. Satz souverän mit 25:9. Auch der 3. Satz verlief einwandfrei. Das Zusammenspiel der Mannschaft wurde immer besser und erfolgreicher. Nun konnte auch Ulya Kravchenko ihr Können unter Beweis stellen. Sie ĂĽberzeugte mit einer starken Abwehr und tollen Angriffen ĂĽber die 4. Mit einem 25:11 gewannen sie daher einen weiteren Satz fĂĽr sich. Im 4. Satz wurden die Anfangsschwierigkeiten und Unstimmigkeiten des 1. Satzes wieder sichtbar. Diese erschwerten es, das Können und die Unbeschwertheit der vorherigen Sätze zu zeigen. Dennoch gewannen die Mädels auch diesen Satz mit 25:20. Dieses Spiel war ein toller Einstieg, um die BOL-Luft zu schnuppern und sich an das Niveau der Mannschaften zu gewöhnen. VSG Ried-Volleys gegen SKV Mörfelden 2 – 0:3 (12:25, 19:25, 19:25) 17:40 Uhr – Anpfiff des 2. Spiels. Nun musste die VSG gegen eine Mannschaft ran, die schön länger in der BOL spielt. Spätestens jetzt merkten die Mädels den Unterschied zwischen BL und BOL. Dies sorgte fĂĽr Unsicherheiten auf der Seite der VSG, weshalb es nur schwer gelang, in das Spiel reinzukommen. Die Abwehr konnte die Angriffe der SKV größtenteils nicht in gute Bälle fĂĽr die Stellerin Doreen Barufe umwandeln, sodass nur wenige Angriffe zustande kamen. Auch nach zwei Auszeiten gelang es den Mädels nicht, konsequent und souverän genug zu agieren, sodass der 1. Satz klar von der SKV gewonnen wurde (12:15). In den weiteren zwei Sätzen gewöhnte sich die VSG an das Spiel gegen Mörfelden, sodass immer mehr Angriffe ĂĽber alle Positionen gelang. Nun funktionierte das Zusammenspiel und vor allem die Abwehr viel besser. Die Mädels kämpften sich immer weiter heran und konnten immer mehr Selbstbewusstsein und -sicherheit aufbauen. So fĂĽhrte die VSG zwischenzeitlich mit 20:17 Punkten. Leider konnte diese Energie den starken Angaben der Mörfelderinnen nicht standhalten. Somit musste die VSG den 2. Satz schweren Herzens abgeben. Der 3. Satz verlief ähnlich. In diesem Satz gelang es der VSG leider wieder nicht, das eigene Spiel aufzubauen, stark und standhaft zu bleiben sowie eigene Stärken spielerisch umzusetzen. Daher gewannen die Mörfelderinnen auch den 3. Satz 25:19. Trotz der Niederlage war Arno König sehr zufrieden. Nun gielt es, das Zusammenspiel zu stärken und das individuelle Handeln auf dem Feld aktiver und variabler zu gestalten. Es spielten: Carina Mickert, Sophia Michel, Milica Sljivic, Annika Hammann, Ulya Kravchenko, Nicole Pehr, Jenny Jäger und Doreen Barufe

    weiterlesen
  • Damen 2 Damen 3 Jugend 1

    Das erste Mal spielte unsere U20 Frauenmannschaft im Hessen-Qualifikationspokal mit. Die Mannschaft setzt sich zusammen aus Frauen der Jugendmannschaft und der 2. und 3. Frauenmannschaft. Der erste Spieltag fand in Griesheim am 30.10.2023 statt. Man merkte der Mannschaft an, dass sie in dieser ungewöhnten Besetzung anfangs sehr nervös agierten. Es dauerte eine Weile, bis sie im 1. Spiel gegen den TV Salmünster ins Spiel fanden. Leider war es dann zu spät, um die verlorenen Punkte wieder aufzuholen. Im 2. Spiel gegen den TV Lieblos fanden sie dann besser zusammen und zeigten auch gute Spielzüge und schöne Angriffs- und Abwehraktionen. Doch letztendlich hatten sie gegen die gut eingespielte mannschaft aus Lieblos wenig Chancen. In der Zwischenrunde gegen den VC Ober-Roden war das Speil schon ausgeglichener. Doch wie so oft passierten dumme Eigenfehler , welche letztendlich auch zum Spielverlust führten. Erst im letzten Spiel des Tages gegen die JSG Erlensee zeigten sie endlich, was sie konnten und zum Abschluss des Tages noch einen Sieg mit nach Hause nehmen.

    weiterlesen
  • Allgemein

    Ab sofort bis 30.06.2023 anmelden bei Annika Hammann (A.Hammann1@web.de oder unter 0173/2108814).

    weiterlesen
  • Allgemein Damen 1

    VSG Ried-Volleys – VC Erbach –  3:1 (25:15, 12:25, 25:22, 25:7) Das vorletzte Spiel der Saison sollte den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt machen. Eine Niederlage im Tiebreak mit einem Punkt wĂĽrde reichen, doch wollte die VSG ihren Zuschauern mehr bieten. Mit einem Kader von 9 Spielerinnen lief der erste Satz sehr rund fĂĽr die Ried-Volleys. Im ersten Satz hatte die VSG ĂĽber weite Teile die Nase vorn und verwandelte Punkt um Punkt. Zuspielerin Barufe verteilte die Bälle ĂĽber alle Angriffspositionen und hielt so den gegnerischen Block auf Trab. Erbach war bereits im ersten Satz gezwungen fĂĽnf Wechsel und eine Auszeit zu nehmen. Mit guten Angaben von Barufe, Hammann, Lovric, Slivic und Jäger und einer souveränen Annahme ĂĽber Sophia Michel ging der erste Satz mit 25:15 klar an die Ried-Volleys. Satz 2 begann vielversprechend, waren es doch die guten Angaben von Gabriele Lovric, die das Team im ersten Drittel des Satzes mit 8 zu 4 in FĂĽhrung brachte. Dann zog Erbach allerdings mit einer kleinen Serie an den Ried Volleys vorbei. Als dann Mittelangreiferin Delia J. Eckert zur Angabe kam, hatte die VSG einen total Ausetzer. Mit elf Angaben am StĂĽck zerfiel die Annahme der VSG und die Stärke im Angriff wurde auch nicht mehr genutzt. Leider ging dieser Satz mit 12:25 an die Gäste aus dem Odenwald.  Der dritte Satz lief wieder ausgeglichener an, bis Jennifer Jäger mit einer sechs-Punkte Serie am Aufschlag einen kleinen Puffer zwischen die VSG und den VC brachte. Mit Milica Slivic gelangen einige Ăśberaschungsangriffe oder clever gelegte Bälle, die von Erbach ĂĽberhaupt nicht mehr abgewehrt werden konnten. Kleine Nachlässigkeiten in der Annahme, Abwehr wurden durch starke RĂĽckraumangriffe ausgeglichen. Leider brach die Annahme erneut durch neun sehr gute Angaben von Eckert ein, diesmal kämpfte sich die VSG aber souveräner zurĂĽck ins Spiel. Starke Angriffe ĂĽber Jäger und Hammann lieĂźen die Erbacher-Abwehr ins Rotieren kommen. Die Fehlerquote der Odenwälderinnen stiegt und auch die sehr guten Blockaktionen von Lovric, Michel und die später eingewechselte Nicole Pehr, lieĂźen das Selbstvertrauen der Gegnerinnen zunehmen schwinden. Enger als zu Beginn des Satzes gedacht, gewann die VSG diesen Satz mit 25:22.  Im vierten Satz, platzte der Knoten. Wie bereits am vergangenen Wochenende, merkte man der VSG an, dass der Druck weg war. Mit dem zweiten Satzgewinn an diesem Sonntag war klar: Das Projekt ‚Aufstieg in die Bezirksoberliga’ war geglĂĽckt.  Jetzt klappte einfach alles: Alle Spielerinnen hatten Angabenserien. Die Abwehr stand perfekt und erlief kurze und lange Bälle. Trickreiche Angriffsvariationen im Vorderfeld und im RĂĽckraum funktionierten einwandfrei. Michels Annahme fĂĽhrte zu vielfältigen Angriffen ĂĽber Slivic, Jäger und Lovric. Auch clevere zweite Bälle von Zuspielerin lieĂźen Erbach ins Wanken geraten. Vier Wechsel und zwei Auszeiten brachten Erbach nicht den notwedigen Erfolg. Unbeirrt zog die VSG ihr Spiel durch. Trainer König mahnte trotzdem weiterhin den Fokus hoch zu halten und sich nicht beirren zu lassen. ‚Bleibt wach, wenn zweite Bälle gelegt werden und lauft mir die Ecken zu!’ Gesagt, getan. Mit 25:7 demonstrierten die Ried-Volleys wie sehr sie in die Bezirksoberliga gehören und gewannen das Spiel verdient mit 3:1. Der Aufstieg war perfekt. VSG Ried-Volleys – TSV Auerbach – 3:0 (25:10, 25:15, 25:15) Das zweite Spiel an diesem Tag gegen den Tabellenletzten Auerbach wurde eine schnelle Nummer. Mittel der Wahl war die Angabe. Milica Slivic brachte die 11:6 Punkte FĂĽhrung. Das hervorragende Zuspiel von Carina Mickert lieĂź variantenreiche Angriffe ĂĽber Ulya Kravchenko, Sophia Michel, Nicole Pehr, Jennifer Jäger und Milica Slivic zu. Auerbach erkämpfte sich zwar auch einige Punkte ĂĽber gute Abwehraktionen, dennoch merkte man den Altersunterschied. Auerbach schlug sich in diesem Satz mehr und mehr selbst. Die souveränen Annahmen und verwandelten Angriffspunkte der Ried-Volleys machten den Unterschied. Carina Mickert krönte diesen Satz mit einer elf-Punkte Angabenserie und der Satz ging mit 25:10 an die Ried-Volleys. Mit unveränderter Aufstellung war auch der zweite Satz in diesem Spiel zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zwar gab es die ein oder andere Unsicherheit, aber spielfĂĽhrende Mannschaft war stets die VSG. Nicole Pehr und Jennifer Jäger gelangen gute Angriffsschläge, Michel und Kravchenko sorgten fĂĽr eine tolle Abwehr und Mickert verteilte auch schwierige Annahmen souverän. Besonders zu erwähnen war das Zusammenspiel zwischen Pehr und Slivic, wenn Zuspielerin Mickert durch Abwehraktionen gebunden war. Getreu dem Motto ‚Jeder Schuss ein Treffer’ verwandelte Slivic nahezu jeden Ball. Mit 25:15 ging auch dieser Satz an die Ried-Volleys.  Im dritten Satz startete Lovric im Mittelangriff ansonsten gab es keine Ă„nderungen. Mickert startete erneut mit einer sechs-Punkte Angabenserie und legte somit den Grundstein zum Sieg. Obwohl der TSV einen tollen Job machte, reichte die Qualität einfach nicht aus. Clevere Bälle ĂĽber Lovric und Jäger sowie klasse RĂĽckraumangriffe von Milica Slivic zeigten die Stärke der VSG. Die tollen Angaben von Ulya Kravchenko und Nicole Pehr beendeten den Satz mit 25:15.  Dank der tollen UnterstĂĽtzung von Trainer Armin Wenz, der die Mädels in der ersten Hälfte der Saison Bezirksoberliga-tauglich trainierte und dem nahtlosen Ăśbergang zu Trainer Arno König war es möglich die VSG in die Bezirksoberliga zu bringen. Die Mannschaft bedankt sich fĂĽr das auĂźerordentliche Engagement beider Trainer und blickt hoffnungsvoll in die Zukunft nun das Projekt ‚Landesliga’ angehen zu können.   VSG Ried-Volleys: Doreen Barufe, Tea Bilonic (verletzt), Annika Hammann, Jennifer Jäger, Ulya Kravchenko, Gabriele Lovric, Sophia Michel, Carina Mickert, Nicole Pehr und Milica Sljivic. Trainer: Armin Wenz & Arno König.

    weiterlesen

Die nächsten Spiele

Februar 2024

Samstag 24. Februar

15:00 – 17:00
ĂśSC Wald-Michelbach vs. VSG Ried-Volleys, 24.02.24, BOL-S-F

Sonntag 25. Februar

10:00 – 12:00
TSV Dudenhofen vs. VSG Ried-Volleys 2, 25.02.24, S-BezL-F
14:30 – 16:30
TuS Griesheim 4 vs. VSG Ried-Volleys 3, 25.02.24, S-KK-W-F

März 2024

Samstag 16. März

15:00 – 17:00
VSG Dieburg/MĂĽnster vs. VSG Ried-Volleys 2, 16.03.24, S-BezL-F

Sonntag 17. März

11:00 – 13:00
TGS Hausen vs. VSG Ried-Volleys, 17.03.24, BOL-S-F
13:00 – 15:00
DSW Darmstadt 6 vs. VSG Ried-Volleys 3, 17.03.24, S-KK-W-F

Kommentare sind geschlossen.